Sag mir, wo du stehst.

Datum
Veranstalter
Aktiv in Lichtenberg e.V.

Von persönlichen Erinnerungen und ideologischer Geschichtspolitik - Filmvorführung und Diskussion mit Klaus Schulz-Ladegast

Magdalenenstraße 19, Veranstaltungsraum (Zugang über den Hinterhof)

Anja Reiß's und Márk Szilágyi's Film „Sag mir, wo du stehst“ (2011, 30 min) handelt von persönlichen Sichtweisen auf die DDR-Haftanstalt Hohenschönhausen. Dabei kommen sowohl ehemalige Inhaftierte sowie ehemalige Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) zu Wort. Der Film handelt außerdem von der Begegnung eines Inhaftierten, Klaus Schulz-Ladegast, mit dessen ehemaligen Ermittler Klaus Panster.

Klaus Schulz-Ladegast wird bei der Filmvorführung anwesend sein und diesen im Anschluss persönlich und biographisch ergänzen. Darüber hinaus wird er von seiner Tätigkeit in der Bildungsarbeit zur DDR und seiner Inhaftierung berichten und wird seinen Blick auf Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit der DDR-Geschichte nach der Wende vorstellen.

Zur Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe „Zurück nach Vorn“ beginnt im März 2016 und nähert sich der DDR und dem Gelände des Ministeriums für Staatssicherheit mit Geschichten, die ansonsten wenig beachtet werden. In diesem Sinne sind Filmvorführungen, Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen und vieles mehr geplant.

Weitere Ankündigungen sind auf der Homepage: www.plattenkosmos.berlin zu finden und bei facebook.

Zum Veranstalter

Der Verein Aktiv in Lichtenberg wurde 2014 gegründet. Er bringt Menschen zusammen, die sich in der Nachbarschaft engagieren wollen, sich in die lokale Mietenpolitik einmischen, arbeitet mit den BewohnerInnen der Notunterkunft in der Ruschestraße zusammen und möchte undogmatisch-links Geschichtspolitik machen. Dazu nutzt der Verein die Räumlichkeiten der Magdalenenstraße 19.

Mit finanzieller Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung.