Sozialberatung

Sozialberatung von der Erwerbsloseninitiative Basta!

Datum
Veranstalter
Erwerbsloseninitiative Basta
Veranstaltung

Plakat BastaSozialberatung von der Erwerbsloseninitiative Basta! Bei uns in der Remise, Magdalenenstr. 19. Jeden 1. und 3. Donnerstags von 18:00 – 20:00 Uhr Kommt vorbei und erzählt es weiter!

Basta ist eine unabhängige Beratungsstelle. Die Menschen in der Beratung leben zum Großteil selbst vom Arbeitslosengeld und beraten dementsprechen auch aus eigenen Erfahrungswerten. Wir wissen, dass das Jobcenter häufig zu unseren Ungunsten Entscheidungen trifft. Daher beraten wir in deinem Sinne, d.h. wir gehen bei Problemen erstmal davon aus, dass das Jobcenter einen Fehler gemacht hat und wollen dich unterstützen zu deinem Geld zu kommen, deinen Umzug oder Urlaub bewilligen zu lassen, dir gewünschte Weiterbildungen zu ermöglichen und ungeliebte Ausbeutungsjobs loszuwerden. Unsere Beratungsstelle sieht nicht so aus, wie jede andere. Wir haben keine Büros, in die wir uns zurückziehen, sondern beraten gemeinsam. Am liebsten mehrere Berater*innen zusammen. Manchmal fängt auch jemand, der gerade eine Frage hatte, spontan an mitzuüberlegen, wie ein Problem gelöst werden kann. Wir wollen offen beraten und gegenseitig Ideen austauschen, denn Recht ist dehnbar und zusammen können wir einen erfolgreichen Umgang damit finden.

Wenn es voll ist und schon einige Leute auf Beratung warten, kannst du dich gern mit an einen der Beratungstische setzen und zuhören, oder du setzt dich auf eines der freien Sofas und trinkst einen Kaffee oder Tee und schmöckerst in den Flyern und Broschüren. Solltest du jedoch eine ruhige Gesprächsatmosphäre brauchen, können wir auch dafür etwas ausmachen.

Es wäre toll, wenn du Briefe vom Jobcenter, die relevant sein könnten mitbringst, dann können wir besser reagieren, z.B. gleich eine Antwort oder einen Widerspruch schreiben. Wenn du jemanden brauchst, der dich zum Jobcenter begleitet, komm am Besten eine Woche vor deinem Termin. Wir sind zwar mittlerweile einige Begleiter*innen aber es sind nicht immer alle in der Beratung und wir können, wenn es nicht zu kurzfristig ist auch andere anrufen und ein Vortreffen vereinbaren. Wir denken, dass es gut ist, sich vor einer Begleitung schon mal gesehen zu haben und genau zu wissen, worum es geht und wie sich die*der Begleiter*in vorgestellt wird. Eher ruhig protokollierend oder soll er*sie übersetzen, wann soll eingeschritten oder ein Gespräch abgebrochen werden? Bisher haben wir viele gute Erfahrungen damit gemacht zusammen ins Amt zu gehen, denn auch die furchtbarsten Sachbearbeiter*innen reagieren zahmer, wenn sie sich unter Beobachtung wägen.

Nachdem du von uns beraten worden bist, fragen wir dich nach deiner Telefonnummer oder E-Mail Adresse. Wir machen das deshalb, weil wir nicht nur Beratungs- und Begleitungsanlaufstelle sein wollen, sondern auch verschiedene politische Aktionen gegen das Jobcenter auf die Beine zu stellen. Aus diesem Grund laden wir immer wieder Leute ein, die in unserer Beratung waren. Zum einen zum Planen aber auch zur Unterstützung oder einfach nur zum netten Zusammensein bei einem Film mit anschließender Diskussion. Wir sind ein selbstorganisiertes Projekt und wollen verschiedene Dinge erreichen. Du hast jetzt einen kleinen Einblick bekommen, was wir tun. Natürlich hat jede*r von uns noch einige Ideen, die er*sie gern umsetzen möchte. Wir freuen uns sehr über Unterstützung in verschiedenen Bereichen.

www.bastaberlin.de E-MAIL: solidarisch-begleiten@riseup.net