Willkommen bei Aktiv in Lichtenberg e.V.

Der Verein „Aktiv in Lichtenberg e.V.“ gestaltet perspektivisch die öffentlichen Räume in der Magdalenenstraße 19 zu denen auch ein Teil des Innenhofes gehören wird. Hier möchten wir einen Raum für generationsübergreifenden Austausch und auf Ökologie und Nachhaltigkeit zielendes Lernen für Jung und Alt schaffen. Auf dieser Website könnt ihr Euch über unseren Verein informieren. Unser Verein nutzt und gestaltet die öffentlichen Räume des Hausprojekts Wohnen in Lichtenberg Magdalenenstrasse 19 - Wilma 19.

Gedenkveranstaltung für Eugeniu Botnari – Kein Opfer rechter Gewalt ist vergessen!

Am 17.9.2020 jährt sich der tödliche Angriff auf Eugeniu Botnari zum vierten Mal. Mit einer Kundgebung vor dem S-Bahnhof Lichtenberg wollen wir ab 17:00 an Botnari als Todesopfer rechter Gewalt erinnern. Sein Tod ist kein trauriger Einzelfall. Er ist Ausdruck rassistischer Strukturen der Abwertung, die die gesamte Gesellschaft durchziehen. Aus diesem Grund fordern wir die Benennung des Bahnhofsvorplatzes nach Eugeniu Botnari.

Mietenwahnsinn in Lichtenberg und Strategien dagegen

Was geht ab in Lichtenberg? Mietenwahnsinn, Aufkäufe durch Deutsche Wohnen, Verdrängung? Wer tut was dagegen? Welche Rolle spielen alternative Wohnprojekte im Kampf gegen Verdrängung? Welche sollen platt gemacht werden und was können wir dagegen tun?

Stadtpolitischer Sommertalk mit DW-Enteignen Lichtenberg, Berliner Mietergemeinschaft Lichtenberg und der Vernetzung der Projekte "Interkiezionale".

Wir sitzen mit genügend Abstand im Garten. Bitte eigene Masken mitbringen...

Filmreihe 2020

Filmreihe zur Befreiung

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus zeigen wir in diesem Jahr Filme, die uns die Epoche des Nationalsozialismus aus der Perspektive der DDR näher bringen sollen. Wir wollen zeitgenössische Filme aus den sozialistischen Staaten sprechen lassen und kritisch die Selbstbeschreibungen und historischen Deutungen des Faschismus hinterfragen und diskutieren.

Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben! Info mit der VVN-BdA

vvnDie Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) wurde 1947 von KZ- Überlebenden gegründet, die meisten Widerstandskämpferinnen und Kämpfer gegen den Nationalsozialismus. Am 4. November 2019 hat das Finanzamt für Körperschaften I des Landes Berlin der VVN-BdA die Gemeinnützigkeit entzogen.

Filmreihe 2019

Einmal im Monat zeigen wir Filme, die uns das Leben und den Alltag in der DDR näher bringen sollen. 30 Jahre nach dem Untergang des sozialistischen Projekts auf deutschem Boden, wollen wir Zeitdokumente der DEFA sprechen lassen, kritisch die Selbstbeschreibungen der DDR hinterfragen und diskutieren.
Die Film-Abende sind in vier Zyklen strukturiert: Arbeitswelt, Persönliche Entwicklung, Landleben und Internationalismus. Jedem Zyklus werden drei Abende gewidmet, um verschiedene Filmgenres aus unterschiedlichen Jahrzehnten zu einem Thema sprechen zu lassen. Wir erhoffen uns ein abwechslungsreiches Programm und spannende Diskussionen.

Kinder von Golzow - Letzter Film

Wir schließen unsere Filmreihe „Die Kinder von Golzow“ mit dem (bislang) auch letzten Film aus der Serie, der 2007 erschienen ist. Dieser wurde Bernhard und Eckhard, zwei Landmaschinenschlossern gewidmet. Außerdem wird ausführlich über Manfred Grosskopf, dem heutigen Geschäftsführer der Landwirtschafts-GmbH Golzow berichtet. Hier erfahren wir wie die LPG abgewickelt und dann doch noch in Teilen in die neue Zeit hinübergerettet wurde.