Die Kinder von Golzow Teil 6 : Marielusie

Es geht weiter mit unserer Filmreihe „Die Kinder von Golzow“. Diesen Montag zeigen wir  „Da habt ihr mein Leben - Marieluise“. Wie schon im Mai, als wir „Was geht euch mein Leben an? - Elke“ gezeigt haben, geht es auch dieses Mal um eine Einzelbiografie einer Frau. Marieluise war als Chemielaborantin erst im Halbleiterwerk Frankfurt (Oder) und danach bei der NVA beschäftigt. Auch ihr Mann arbeitete fürs Militär. Eine interessante Nebenrolle spielt hier der Vater, der als bekennender Christ die Probleme der DDR im mangelnden Verantwortungsgefühl und der Faulheit des Proletariats sieht.

Verschenke-Flohmarkt

"Pfingsten, das liebliche Fest, ist gekommen. Es grünen und blühen Feld und Wald; auf Hügeln und Höhn, in Büschen und Hecken üben ein fröhliches Lied die neuermunterten Vögel..."

Es ist mal wieder Zeit für eine Frühlings-Entrümpelung und den traditionellen Verschenke-Flohmarkt in der Magdalenenstraße 19. Verschenkt werden Kleidung, Kleinmöbel, Nützliches und hübsche Staubfänger. Alles kann angeboten werden, so lange es noch brauchbar ist und sich andere drüber freuen könnten.

Ein Gedenken mit der AfD? Diskussionsveranstaltung

Veranstalter
Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz

In Lichtenberg existiert seit vielen Jahren eine aktive Erinnerungskultur, um den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken und den antifaschistischen Widerstand zu ehren. Sowohl zivilgesellschaftliche Akteure als auch kommunale Strukturen (Bezirksamt/BVV) brachten sich in der Vergangenheit in dieses Gedenken ein.

Filmreihe 2018: Die Kinder von Golzow Teil 5 - Elke

Im Mai zeigen wir die Geschichte von Elke. Noch eine Scheidungsgeschichte. Nach Onkel Willy (April) zeigen wir die Sache diesmal aus der Perspektive einer Frau. Nach dem Film wollen wir wieder diskutieren.

Wir zeigen einmal im Monat, das ganze Jahr 2018 hindurch, Filme aus der Langzeitbeobachtung "Die Kinder von Golzow" (1961-2007). Die Doku-Reihe begeleitet insgesamt 18 Schüler*innen aus Golzow von der Einschulung bis zum Karriereknick- oder Sprung nach dem Zusammenbruch der DDR. Immer am 4. Montag im Monat, um 19 Uhr im Plattenkosmos auf dem Hof der Magdalenenstraße 19.

Ping-Pong Tresen: Das ist unser Haus

Am 14.5. laden wir wieder zum PingPong-Tresen in die Magdalenenstr 19 ein.

Diesmal mit dem Film „Das ist unser Haus“ über das Mietshäuser Syndikat, in dem ein paar Projekte vorgestellt werden.

Das Mietshäusersyndikat ist ein Verbund von Projekten mit dem Ziel des gemeinschaftlichen Erwerbs von Häusern, die selbstorganisiert in Gemeineigentum überführt werden, um langfristig bezahlbare Wohnungen und Raum für Initiativen zu schaffen.

Buchvorstellung: Die Frauen der Lagergemeinschaften Ravensbrück

Buchvorstellung und Gespräch

Überlebende als Akteurinnen.
Die Frauen der Lagergemeinschaften Ravensbrück

Henning Fischer (Autor) im Gespräch
mit Dr. Bärbel Schindler-Saefkow (Internationales Ravensbrück-Komitee)

Das Buch beschreibt die Lebensgeschichten einer Gruppe von kommunistischen Überlebenden des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück bei Berlin und ihrer sozialen und politischen Verbände, der Lagergemeinschaften, in BRD und DDR von 1945 bis 1989.

Filmreihe 2018: Die Kinder von Golzow Teil 4

Es geht weiter mit unserer Filmreihe "Die Kinder von Golzow". Wieder eine Einzelbiografie eines Mannes, bevor wir im Mai und Juni uns den Frauen in der DDR zuwenden.

PingPong: Mietenwahnsinn in Lichtenberg

PingPong-Tresen im Plattenkosmos
Diesmal Thema: Mietwahnsinn in Lichtenberg? Zusammensetzen Gegen Verdrängung, Mietsteigerung und Wohnungsnot in Lichtenberg

Filmreihe 2018: Die Kinder von Golzow Teil 3

Nachdem wir die Schulzeit und die Zeit danach, im Januar und Februar umfassend angeschaut haben, wollen wir im März eine Einzelbiografie unter die Lupe nehmen. Wir zeigen den Film "Das Leben des Jürgen aus Golzow". Gemeint ist Jürgen der Melker, Maler, NVA-Soldat, Erwerbsloser (* 16. Juli 1954; † 5. Oktober 2006), Sohn einer Sekretärin und eines Melkers aus Golzow. Danach wollen wir wieder mit euch diskutieren.

Filmreihe 2018: Die Kinder von Golzow Teil 2

Nach dem Kurzfilmzyklus zur Schulzeit der "Kinder von Golzow", zeigen wir im Februar den Spielfilm "Anmut sparet nicht noch Mühe" von 1980. Darin werden die Lebenswege der ehemaligen Erstklässler von 1961 nachgezeichnet. Was ist aus den Träumen und Berufswünschen geworden? Wie beim letzten Mal, wollen wir nach dem Film noch mit euch ins Gespräch kommen. (Bericht zur Diskussion auf unser Facebook-Seite)